a

ist das Portrait einer Gemeinde in Rheinhessen – am Beispiel ihrer Menschen und deren Umgebung. Die Summe der fotografischen Impressionen ergeben das Gesamtbild einer sympathischen dörflichen Gemeinschaft, wie sie in ihrer Überschaubarkeit und ihren menschlichen Bindungen heute nur noch selten existiert.

Die Ausstellung versteht sich auch als ein Beitrag zum wachsenden Bewusstsein der Region Rheinhessen – am konkreten Beispiel von St. Johann.

Das Forum dieser Dokumentation ist ungewöhnlich: nicht ein Saal im Gemeindehaus oder die Räume einer Galerie laden zum Besuch ein – sondern die hochgotische Johanniskirche, eine ehemalige Wallfahrtskirche aus der zweiten Hälfte des 14ten Jahrhunderts.

Durch die Präsentation der Bilder entsteht ein Dialog zwischen Bild, Raum und Betrachter, der in seiner Intensität selten anzutreffen ist und den Beobachter zum Verweilen einlädt.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Teams um die Fotodesigner Robert Dieth und Iris Schröder, die mit ihrem Atelier seit 1997 in St. Johann zuhause sind.

Beide sind international tätig und dokumentieren ihr Lebensumfeld seit längerer Zeit. Sie verstehen die Ausstellung als Beginn eines regelmäßig stattfindenden Zyklus von fotografisch-künstlerischen Projekten, in denen der Begriff Heimat im Spannungsfeld von Region und Globalisierung hinterfragt wird.